Tag des Denkmals am Brunnbauerhof

So. 29. September 2019 - 14:00 bis 17:00 Uhr

Mit Bewirtung und Volksmusik!

Auch heuer beteiligt sich der denkmalgeschützte Brunnbauerhof in Andorf wieder am österreichweit durchgeführten Tag des Denkmals, an dem der Hof bei freiem Eintritt besichtigt werden kann. Die Besucher dürfen sich auch wieder auf frisch gebackene Zwetschkenpofesen sowie Speck- und Erdäpfelkäsbrote freuen. Für die musikalische Umrahmung konnte die Schuastastui-Musi gewonnen werden. In einer kleinen Ausstellung auf dem Heuboden wird zudem so manchen Bauernregeln auf den Zahn gefühlt. Die jungen Besucher dürfen sich im Stelzengehen, Sackhüpfen oder auch beim Brunnbauerhof-Riesenmemory-Spiel versuchen. Kostenlose Führungen jederzeit auf Anfrage.

ORF - Lange Nacht der Museen

Sa. 5. Oktober 2019 - 18:00 bis 1:00 Uhr

Eintrittskarten (regulär bzw. für die regionalen Museen) ab sofort erhältlich - Einfach Nachricht via E-Mail oder Kontaktformular senden!

Traktor, Mähdrescher, Melkmaschine – heute nicht mehr wegzudenkende Geräte in der modernen Landwirtschaft. Sie erledigen in wenigen Stunden das, womit früher Menschen einige Tage beschäftigt waren. Aber erst relativ kurz sind Traktoren Teil des Alltagsbildes. Früher war man auf Arbeitstiere sowie Dienstboten angewiesen, welche zusammen mit der Bauernfamilie auf dem Hof lebten und arbeiteten. Einen Einblick in diese vergangene Zeit gewährt der Brunnbauerhof, ein typischer Innviertler Vierseithof. Die großteils originale Einrichtung aus dem beginnenden 20. Jahrhundert vermittelt anschaulich, wie die Hofbewohner/innen damals gelebt und gearbeitet haben.

ALTEN BAUERNREGELN AUF DEN ZAHN GEFÜHLT
Alte Bauernregeln wie "Gibt Michaeli Sonnenschein, wird in zwei Wochen Winter sein" werden gemeinsam analysiert und deren Bedeutung vorgestellt. In einer Ausstellung auf dem Heuboden wird diesen Weisheiten nachgegangen und die Bauernstube wird mit Volksmusik beschallt.

KINDERPROGRAMM (18.00–01.00 UHR)
Kinder können einem Sagenerzähler zuhören und Spiele wie Stelzengehen, Sackhüpfen, Riesenmemory und Pramtaler Museumsstraßen-Rallye stehen bereit.

FÜHRUNGEN (18.00–01.00 UHR)
Auf Anfrage wird durch das Freilichtmuseum geführt.

 


Innviertler Freilichtmuseum Brunnbauerhof

Jahresprogramm 2019

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! - Entweder zu den Regelöffnungszeiten (für Gruppen auch nach Vereinbarung) oder bei einem der Veranstaltungshöhepunkte des Jahres 2019:

  


BTV-Beitrag zum Tag des Denkmals am 24.9.2017

Hier ansehen!

Herzlichen Dank an das Team von BTV!


Innviertler Freilichtmuseum Brunnbauerhof

Ein typischer Innviertler Vierseithof

Traktor, Mähdrescher oder Melkmaschine - heute nicht mehr wegzudenkende Arbeitsgeräte in der modernen Landwirtschaft. Sie erledigen in wenigen Stunden das, wozu früher mehrere Personen oftmals über Tage beschäftigt waren. Dieser einscheidende Wandel liegt allerdings noch nicht allzu lange zurück. Erst nach dem 2. Weltkrieg wurden Traktoren und Co. Teil unseres Alltagsbildes. Zuvor mussten alle Arbeiten, die auf einem Bauerhof im Laufe des Jahres anfielen, mühevoll von Hand verrichtet werden. Pferde waren den Bauersleuten dabei eine äußerst wertvolle Hilfe. Allerdings war man auch auf die Hilfe von Knechten und Mägden angewiesen, die - heute kaum mehr vorstellbar - zusammen mit der Bauernfamilie auf dem Hof lebten und arbeiteten.

Einen wunderbaren Einblick in diese vergangene Zeit gewährt der Brunnbauerhof in Andorf, dessen ältester Gebäudeteil vor über 200 Jahren erbaut und der im Jahr 1995 zum 1. Innviertler Freilichtmuseum wurde. Die großteils originale Einrichtung aus dem Beginn des vorigen Jahrhunderts vermittelt dem Besucher anschaulich, wie die Hofbewohner damals gelebt und gearbeitet haben. Da vor Beginn der Mechanisierung der Großteil der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig war, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, hier der Lebenskultur der eigenen Ahnen zu begegnen.

Das Museumsteam ist außerdem bemüht, den denkmalgeschützten Hof das ganze Jahr über durch zahlreiche Veranstaltungen, die stets eine einzigartige Symbiose mit dem einmaligen Ambiente des Hofes bilden, mit Leben zu erfüllen. Kulturelle Institutionen sind ebenfalls herzlich eingeladen, den Hof mit Eigenveranstaltungen zu beleben (Konzerte, Lesungen, Ausstellungen,...)

Geschichte erleben!